Trinemeiers Teamcheck der Süd-Männer

Käfertal (DFBL/bec). Eine Woche nach dem Norden startet auch der Süden in die Hallen-Bundesliga-Saison. Zum Auftakt hat die DFBL den Experten Nick Trinemeier um eine Einschätzung gebeten. Welt- und Europameister Trinemeier ist zur Saison von Serienmeister TSV Pfungstadt zu seinem Heimatverein TV Käfertal zurückgewechselt – in seinem Liga-Check nimmt er alle Teams der Staffel unter die Lupe.

TSV Pfungstadt

Nick Trinemeier: „Obwohl Pfungstadt in dieser Saison in veränderter Formation und (nach Trinemeiers Weggang) mit nur einem gelernten Angreifer spielen wird, ist das von Nationalspielern gespickte Team auf nahezu jeder Position stärker besetzt als die Konkurrenz. Geht Hauptangreifer Patrick Thomas verletzungsfrei durch die Saison, steht einer weiter Südmeisterschaft nichts im Wege.“
Prognose: Platz 1
TV Schweinfurt-Oberndorf
Trinemeier: Schon länger hat sich der TV Oberndorf als erster Pfungstadt-Verfolger in der Liga etabliert. Durch den Wechsel von Jaro Jungclaussen, der vom Ligakonkurrenten TV Vaihingen kommt, ist Oberndorf in der Breite und Spitze noch besser aufgestellt und wird sich das zweite DM-Ticket für Rosenheim sichern.“
Prognose: Platz 2
TV Vaihingen/Enz
Trinemeier: Der Umbruch ist spätestens seit der Feldrunde beim TV Vaihingen eingeläutet worden. Auch in der Hallensaison stehen mit Johannes Jungclaussen, Jakob Kilper und Max Winkler drei junge Talente im Kader der Vaihinger. In Abstiegsgefahr werden die ausgewiesenen Hallenspezialisten in dieser Saison auf keinen Fall kommen und vorne mitspielen.“
Prognose: 3. Platz
FBC Offenburg
Trinemeier: „Eine Prognose für den FBC Offenburg auszugeben, gestaltet sich schwierig. Beeindruckt der FBC an einem Tag mit Siegen gegen Topteams der Liga, kann am nächsten Tag eine Niederlage gegen schwächere Gegner folgen. Dennoch hat sich Offenburg seit dem Wiederaufstieg 2013 im gesicherten Mittelfeld der Liga etabliert und darf 2015 auf eine Hallen-DM zurückblicken. In Abstiegsangst werden die Offenburger nicht kommen, für den großen Wurf reicht es aber auch nicht.“
Prognose: 4. Platz
MTV Rosenheim
Trinemeier: „Die diesjährige Hallenmeisterschaft richtet der MTV Rosenheim aus, weshalb dem MTV beim Klassenerhalt die Qualifikation für die Heim-DM winkt. Rosenheim kann ohne Druck aufspielen und sich schon früh auf die DM konzentrieren. Allerdings sind viele Spieler in die Organisation eingebunden. Diese Doppelbelastung führt dazu, dass sich Rosenheim am Ende mit einem Platz im hinteren Mittelfeld begnügen muss.“
Prognose: 6. Platz
TV Käfertal
Trinemeier: „In der letzten Hallensaison konnte der Klassenerhalt am letzten Spieltag im Derby gegen Wünschmichelbach bejubelt werden. Im Feld folgte eine herbe Enttäuschung, als der Aufstieg in die 1. Bundesliga verpasst wurde. Von der gesammelten Erfahrung der letzten Saisons profitiert das Team von Leo Goth und kann sich in der Endabrechnung, im Vergleich zum letzten Jahr, einen Platz nach vorne schieben.“
Prognose: 5. Platz
TV Unterhaugstett
Trinemeier: „Mit dem jungen Angriffsduo Gensheimer/Ochner wird der TV Unterhaugstett den Gegnern phasenweise große Probleme bereiten und sich nicht sang- und klanglos aus der Liga verabschieden. Bei starker Konkurrenz wird der TVU den Abstieg am Ende der Saison aber hinnehmen müssen.“
Prognose: Platz 8
TV Stammheim
Trinemeier: „Mehrere Auf- und Abstiege in Feld und Halle in den letzten Jahren, haben Stammheim den Ruf einer Fahrstuhlmannschaft eingebracht. Kontinuierlich hat sich die Mannschaft von Trainer Jogi Bork weiterentwickelt, für den Klassenerhalt fehlt aber noch die Qualität.“
Prognose: Platz 7

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen